Erst kürzlich haben wir euch mit Ganjaland einen Dokumentarfilm über Coffeeshops vorgestellt. Heute präsentieren wir euch ein weiteres Projekt, jedoch direkt aus Deutschland. Ein überschaubares Team bestehend aus vier Personen, haben das Crowdfunding-Projekt "Hemp - The Unknown Plant" ins Leben gerufen. Daher stellen wir euch die kommende Dokumentation einmal näher vorher und gehen auf die Vorhaben des Teams ein.

Für all diejenigen, denen "Crowdfunding" kein Begriff ist: Beim Crowdfunding wird ein Projekt ins Leben gerufen, welches einzig und allein durch Spenden finanziert wird. Dabei können natürlich sowohl Privatpersonen, als auch Firmen einen Wunschbetrag spenden und bekommen dafür eine gewisse Gegenleistung vom Projektteam. Diese Gegenleistungen fangen an von einer dankenden Erwähnung auf Facebook bis hin zu Autogrammen oder Abendessen mit den Initiatoren.

Der Dokumentarfilm "Hemp - The Unknown Plant" ist also ein solches Crowdfunding Projekt, weshalb wir euch einmal zeigen wollen, was die Jungs planen. Im groben lässt sich der Film wie folgt zusammenfassen: die Dokumentation beginnt im Geburtstort des Projektleiters und Produzenten Jörn Wilting in Bocholt, nahe der holländischen Grenze. Von dort aus trifft das Team die verschiedensten Vertreter der europäischen Hanf Industrie und zeigt dabei die Vielseitigkeit der Pflanze auf. Das Projekt soll also vor allem auch dazu dienen, den Nutzen der Pflanze Hanf zu verdeutlichen, und mit welchen Problemen die Produzenten und Akteure der Branche immer noch zu kämpfen haben.

Da ein solcher Dokumentarfilm nicht einfach zu finanzieren ist, sind die Produzenten auf eure Hilfe angewiesen! Zwecks Crowdfunding werden Gelder gesammelt um das gesamte Projekt zu finanzieren. Eurer Beitrag soll zudem nicht unbelohnt bleiben, da es zahlreiche Gegenleistungen für eine Spende gibt. Auf der Projektseite könnt ihr euch den Trailer und alle weiteren Infos zum Projekt ansehen. Wir bleiben gespannt ob die Zielsumme erreicht wird und halten euch natürlich auf dem Laufenden.