Während auch in Deutschland die Diskussion um sogenannte Cannabis Social Clubs bereits vor einiger Zeit losgetreten ist, hört man jetzt von den ersten CSC in Frankreich. Dort herscht für gewöhnlich eine noch strengere Drogenpolitik als in Deutschland, weshalb diese Neuigkeiten natürlich umso erfreulicher sind. Natürlich heißt dies nicht, dass Gras ab sofort legal in Frankreich ist. Allerdings ist es ein Schritt in die richtige Richtung und führt zwangsläufig zu Dialogen über eine bessere Drogenpolitik.

Konkret hat sich nun folgendes in Frankreich ereignet: Die Präfektur der Region Vendée und einer Nachbarregion, haben jeweils die Genehmigung für einen Cannabis Social Club erteilt. Obwohl bereits seit geraumer Zeit inoffizielle CSC in Frankreich existieren, sind dies die ersten legalen Clubs für Franzosen. Bei den beiden besagten Clubs handelt es sich jedoch um kleine Gemeinschaften von Leuten, die ausschließlich für ihren Eigenbedarf anbauen. Zudem ist davon auszugehen dass Behörden Maßnahmen gegen die Cannabis Social Clubs in Gang setzen werden, wie es derzeit leider zum Teil auch in den USA zu beobachten ist. Hier wurde Cannabis vor einigen Monaten legalisiert, doch immernoch kommt es dazu dass die Behörden Strafen für Clubs oder Händler verhängen.

Aufmerksam auf diese Neuigkeiten wurde ich durch Antonio Peris Buchbinderwerkstatt. Dort postet der Autor in Zukunft wieder vermehrt News rund ums Thema Drogenpolitik, weshalb sich ein Blick auf den Blog definitiv lohnt.